Unsere Geschichte


2020

Für uns begann das Jahr 2020 diesmal schon mit der Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung, denn dort stand die Jugendfeuerwehrwartung zur Wahl. Unser bisheriger Jugendwart hatte seine erste Amtszeit vollendet und stellte sich zur Wiederwahl, Henning wurde einstimmig für weitere 6 Jahre in das Amt gewählt und wir freuen uns auf weiter tolle Jahre mit Ihm.

 

2019

Das Jahr 2019 war ein Mitglieder freundliches Jahr, wir sind mit 16 Mitgliedern gestartet und konnten uns trotz einiger Austritte auf einen Mitgliederstand von 21 Jugendliche aufstellen. Neben dem allgemeinen Dienstalltag haben wir uns wieder in Grande gezeigt, dort wurden wir auch schon sehnsüchtig erwartet von den Bürgern aus Grande. Zusätzlich hatten wir noch einen weiteren „Auftritt“ in Grande, wir waren bei unserem „3-Tage-Laternen-Marathon“ (KiWi & örtlich) auch in Grande und haben den dortigen Umzug mit Fackeln begleitet. Auch innerorts hatten wir die Möglichkeit uns zu zeigen, wir haben beim Tag-der-offenen-Tür vom KiWi-Kindergarten Präsenz gezeigt und haben an der Einweihung zum neuen Gerätehaus unsere Freude zu den neuen Räumlichkeiten gezeigt.

 

2018

Das Jahr 2018 stand wieder im Zeichen der Freundschaft nach Finnland, unsere Freunde aus Saarijärvi besuchten uns in den Sommerferien im August. Für eine Woche haben wir uns wieder ein spektakuläres Programm erarbeitet und haben in der Sporthalle unsere „Zelte“ aufgeschlagen. Petrus stand in diesem Zeitraum nicht auf unserer Seite, die Feldbetten haben wir von unserer befreundeten Jugendfeuerwehr aus Reinbek zur Verfügung gestellt bekommen. Wir haben auch wieder an vielen Aktionen im Amt und auf Kreisebene teilgenommen, sowie in der Südkreisgruppe. Erstamlig haben wir uns beim Maifeuer in Grande präsentiert. Bei der Abnahme zur Jugendflamme konnten wir mit geballter Girls-Power teilnehen, die als beste Tagesgruppe die Jugendflamme Stufe 2 mit 93% bestanden hat. Nach dem wir mit 11 Mitgliedern gestartet sind, konnten wir das Jahr über einige neue Mitglieder gewinnen, so dass wir mit 16 Mitgliedern das Jahr abschließen konnten.

 

2017

Das Jahr startete mit der Jahreshauptversammlung und die Mitgliederzahlen fielen in ein tiefes Loch, wir sind mit 13 Mitgliedern aus dem letzten Jahr gestartet und sind nach der Versammlung im Januar auf gerade mal 7 Mitglieder gesunken. Der gößte Teil schied altersbedingt aus und der Nachwuchs ist leider ausgeblieben. Somit stellte sich der Jugendausschuss für dieses Jahr auch fast von alleine auf. Dennoch hat diese Truppe sehr gut zusammengehalten und an vielen Aktionen teilgenommen, Sie konnte beim Spiel ohne Grenzen auf dem Kreiszeltlager eine sehr gute Leistung bringen und wir haben auch ein paar neue Mitglieder gewinnen können, so dass wir das Jahr mit 11 Mitgliedern abschließen konnten. Diese junge Truppe hat den Volker-Korffmann-Pokal wiederholt gewinnen und durften den Wanderpokal bei uns in der Vitrine ausstellen, da wir zum dritten Mal als Sieger aus dem Amtsendscheid hervorgegangen sind.

 

2016

Das Jahr 2016 stand voll und ganz im Zeichen des KreisZeltLagers und dem damit verbundenen Spiel-Ohne-Grenzen, dessen Ausrichtung und Planung in unserer Hand liegt, da wir das letzte 2014 als Sieger bestritten hatten. Neben dem SOG stand dieses Jahr auch der Gegenbesuch in Finnland auf dem Dienstplan, in der ersten Ferienwoche im Sommer starteten einige von uns zu einer erlebnisreichen Zeit in Finnland. In diesem Jahr konnten wir auch den ersten neuen Kameraden aus der Nachbargemeinde Grande bei uns willkommen heißen. Die Mitgliederzahl geht leider derzeit weiter nach unten(14 Jungen und Mädchen), der Nachwuchs bleibt aus und die Alteingesessenen verlassen altersbedingt die Mannschaft.

 

2015

Neben dem „Jugendfeuerwehralltag“ bestehend aus Übungsdiensten und sportlichen Aktivitäten und dem Amtsfeuerwehrfest in eigenem Gefilde stehen für die Mitglieder der JF-Witzhave dieses Jahr noch weitere Aktionen auf dem Programm. So wird ein „Südkreiszeltlager“, diesmal im näheren Umfeld (Lütjensee) angeboten, die Jugendlichen haben die Möglichkeit an mehrern Alarmübungen auf Amts- und Kreisebene teilzunehmen und zum Jahresabschluss haben die JFW’s des Amtes Trittau sich darauf verständigt ALLE Mitglieder der Jugendfeuerwehren des Amtes mit der Jugendflamme Stufe II auszeichnen zu lassen. Für diese Auszeichnung werden Amts- und JF-Übungsdienste geplant, damit wir unsere Jugendlichen zur nächsten Jahreshauptversammlung mit diesem Orden im neuen Kalenderjahr willkommen heißen können.

 

2014

Im Januar übernimmt H. Fuchs das Amt des Jugendfeuerwehrwartes und bekam von K. Spittler symbolisch das Rückencoller des JFW für die Einsatzjacke überreicht. Auf unserer JHV wurden allen Mitgliedern die „Jugendflamme Stufe I“ verliehen, die sie Ende letzten Jahres alle erfolgreich absolviert haben. Es wurde an mehreren Großübungen teilgenommen, wie an einer vom Südkreis , sowie der „Drei-Wehren-Übung“ diesesmal in Grönwohld. Beim Amtsfeuerwehrfest in Trittau errangen die Kameraden der JF den zweiten Platz und erreichten mit dem Sieg des „Spiel-ohne-Grenzen“ beim alljährlichen Kreiszeltlager in Scharbeutz einen Höhepunkt des Jahres. In den Sommerferien haben wir mit unseren Gästen aus Saarijärvi ein Zeltlager am Haus Florian durchgeführt, bei dem neue Freundschaften unter den Jugendlichen geknüpft wurden und die „ältere Fraktion“ die Ihren gefestigt haben. Die JF’s des Amtes haben sich wieder zusammengefunden und kurzfristig ein Amts-Fussball-Turnier in der Soccerhalle im Sport-Park Reinbek auf die Beine gestellt.

 

2013

Neben dem „Dienstalltag“ wurden auch wieder an Amts-, Kreis- und anderen Wettkämpfe teilgenommen, diese wurden in vielzahl mit sehr gutem Ergebnis bestritten, unter anderem wurde das „Spiel-ohne-Grenzen“ auf Amtsebene, der Volker-Korffmann-Pokal, mal wider in seine Heimat geholt, es wurde am Seifenkistenrennen des Kreises teilgenommen und zwei Staffeln starteten beim Billewettkampf in Reinbek. Zusammen mit den Jugendfeuerwehren aus dem „Südkreistreffen“ (Glinde, Reinbek, Barsbüttel und Oststeinbek) wurde ein eigenes „Südkreiszeltlager“ durchgeführt, da eine Teilnahme am Landeszeltlager, welches das Kreiszeltlager dieses Jahr ausfallen ließ, für die JF’s nicht in Betracht kam. Die Jugendlichen verbrachten das Himmelfahrtswochenende auf einem Zeltplatz in Gartow. Im Juli übernahm der Stv. Jugendfeuerwehrwart K. Spittler komissarisch die Jugendwartung. Im Oktober nahmen wir an einer „Drei-Wehren-Übung“ zusammen mit den JF’s aus Grönwohld und Trittau teil, welche am ehem. Altenheim am Heinrichshof durchgeführt wurde. Des Weiteren haben wir in diesem Jahr dafür gesorgt, dass alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr Witzhave die Jugendflamme Stufe I absolviert haben.

 

2012

Im März ubernahm M. Radtke die Jugendfeuerwehrwartung der 18 Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr. Die Teilnahme am „Spiel-Ohne-Grenzen“ des alljährlichen Kreiszeltlagers wurde mit dem 29.Platz von 31 teilnehmenden Gruppen beendet. Beim Osterfeuer wurden neben dem Stockbrot auch Holzschilder verkauft, es wurden bei der Stormarnralley Streckenposten übernommen und beim Reitturnier in Großensee zusammen mit deren JF der Parkplatzdienst ausgeübt. Beim Amtsfeuerwehrfest in Großensee erangen die Jugendlichen den 5. Platz und auch beim Billewettkampf konnten die Jugendlichen mit zwei Gruppen starten und beendeten den Tag mit den Plätzen 5 und 9. In diesem Jahr wurden einige Kameraden der Jugendfeuerwehr mit der Ausbildung zur Jugendflamme Stufe I ausgezeichnet.

 

2011

Am 09.01. hielten die 22 Jugendlichen die Jubiläumsfeier zu 40-Jahre JF-Witzhave ab. In diesem Jahr fand das Benefiz-Konzert des Marine-Orchesters Hamburg zugunsten unserer JF statt. Beim Amtsfeuerwehrfest konnten die Jugendlichen den dritten Platz erkämpfen und auch der Billewettkampf konnte mit dem dritten Platz absolviert werden.

 

2010

Highlight des Jahres waren ein erfolgreiches Amtsfeuerwehrfest in Grönwohld, dort konnten die Witzhaver Kameraden und Kameradinnen bei der Schnelligkeitsübung den ersten Platz erreichen. Auch beim Billewettkampf konnte der Wanderpokal mit einem ersten Platz zurückgewonnen werden. In Scharbeutz nahmen die Jugendlichen erfolgreich bei dem im Rahmen des Kreiszeltlagers stattfindenden „Spiel-Ohne-Grenzen“ teil. Trotz des vollen Terminkalenders mit der allgemeinen Jugendarbeit der JF kam aber auch die Ausbildung nicht zu kurz.

 

2009

Neben dem „Tagesgeschäft“ richtete unsere JF in diesem Jahr zwei Alarmübungen in Witzhave aus. Auch die JF aus Saarijärvi war unser Gast, wir veranstalteten ein gemeinsames Zeltlager. Beim Volleyballturnier wurde ein sechster Platz erreicht. Ein weiterer interessanter Punkt auf dem Dienstplan war der Besuch des Hansa-Parks.

 

2008

Unsere Jugendfeuerwehr war sowohl zu einer Alarmübung nach Trittau als auch nach Grande eingeladen. Weitere Teilnehmer bei der ersten Übung war die JF-Grönwohld. Zur zweiten Übung waren alle Jugendfeuerwehren des Amtes Trittau eingeladen. Diese insgesamt fünf Jugendfeuerwehren besuchten ebenfalls gemeinsam die Autostadt in Wolfsburg.

 

2007

In diesem Jahr stand der Gegenbesuch bei den finnischen Freunden auf dem Programm. Dort konnten die Jugendlichen beim Angeln und beim Fussballländerspiel Finnland – Deutschland überzeugen und gewannen den Feuerwehrwettkampf. Beim Billewettkampf wurde zum dritten Mal in Folge der dritte Platz erreicht. Im November erhielt die Jugendfeuerwehr den Annerkennungspreis des Europaverbandes.

 

2006

Im Jahr 2006 übernahm O. Rund die Aufgabe des Jugendfeuerwehrwartes. Sie besteht zur Zeit aus 15 Mitgliedern. Unsere Jugendlichen gewannen erneut den Billewettkampf. In Scharbeutz wurde wieder am jährlichen Kreiszeltlager teilgenommen, während der insgesamt vier Tage wurde ein interessantes Programm geboten.

 

2005

Den Feuerwehralltag bildete unter anderem die Durchführung einer Funkübung, auch die Ausbildung in Knoten und Stiche haben wir erfolgreich absolviert. Jahreshöhepunkt war aber wieder das in Witzhave stattfindende Zeltlager mit den Freunden aus Saarijärvi. Der Wanderpokal des „Billetreffs“ wurde zum dritten Mal gewonnen und bleibt nun im Besitz der JF-Witzhave.

 

2004

Mit der Jahreshauptversammlung am ersten Sonntag des Jahres starteten die Jugendlichen ins neue Jahr. Höhepunkt war das Amtsfeuerwehrfest im eigenen Dorf, bei welchem ein zweiter Platz erreicht wurde. Anstelle einer Teilnahme am Kreiszeltlager wurde ein eigenes Zeltlager mit den Jugendfeuerwehren aus Zarpen und Hamberge veranstaltet, wir sind gemeinsam nach Grömitz/Ostsee gefahren.

 

2003

Tannenbaumverbrennen, theoretische und praktische Dienste, Teilnahme am Osterfeuer, so begann das Jahr 2003, bevor im Sommer unsere finnischen Freunde besucht wurden. Auch der Weg bei der Schusterbrücke wurde wie in jedem Jahr gereinigt, bevor das Jahr mit einer Weihnachtsfeier beendet wurde, bei der die Bowlingpins reihenweise umfielen.

 

2002

Neben der Teilnahme am Volleyballturnier wurde bei der Schnelligkeitsübung während des Amtsfeuerwehrfestes ein erster Platz erreicht. Am „Tag der offenen Tür“ präsentierten wir uns mit einer Einsatzübung. An den Festen im Ort nahmen wir ebenfalls teil.

 

2001

  1. Korffmann übernahm die Aufgabe des Jugendfeuerwehrwartes. Neben dem „Jugendfeuerwehralltag“ wurde der Besuch der befreundeten JF aus Saarijärvi durchgeführt. Auch am Kreiszeltlager nahmen die Jugendlichen mit Freude teil. Beim Billewettkampf wurde ein zweiter Platz erreicht.

 

2000

Das Milleniumsjahr begannen wir mit 19 Mitgliedern. Das Amtsfeuerwehrfest gewannen in diesem Jahr nicht nur die aktive Wehr, auch die JF errang den ersten Platz. Auch eine gemeinsame Übung mit den Jugenfeuerwehren aus Ahrensfelde, Brunsbek, Braak, Stapelfeld und Siek stand auf dem Plan. Neben der „Aktion Sauberes Dorf“, haben wir auch dieses Jahr den Schusterweg vom Laub befreit.

 

1999

Mit 11 Mitgliedern von 21 hatten die Mädchen das erste Mal in der Geschichte der JF-Witzhave die Mehrheit. Im April fand eine Ausfahrt ins Emsland zur Teststrecke des Transrapid statt. Einige Mitglieder nahmen erfolgreich an der Leistungsspangenabnahme in Nahe (SE) teil. Während der diesjährigen Finnlandfahrt wurde an einem internationalen Zeltlager mit über 300 Jugendfeuerwehrmitgliedern teilgenommen. Beim Amtsfeuerwehrfest in Grönwohld wurde bei der Schnelligkeitsübung der erste Platz erreicht.

 

1998

Neben den sportlichen und feuerwehrtechnischen Wettbewerben standen für die sechs Mädchen und zwölf Jungen aus Grande, Rausdorf und Witzhave auch wieder Nassübungen,Theorie und Gerätekunde auf dem Dienstplan. Höhepunkt war jedoch die 750-Jahrfeier der Gemeinde. Beim „Tag der offenen Tür“ im Rahmen des Straßenfestes am Rausdorfer Weg führte die JF einen Löschangriff vor.

 

1997

Ma. Grenz wird in diesem Jahr neuer Jugendfeuerwehrwart. Wie in jedem Jahr wurde die „Aktion Sauberes Dorf“ durchgeführt, auch der Schusterweg wurde regelmäßig gereinigt. Beim Volleyballturnier erreichten die Jugendlichen einen guten fünften Platz.

 

1996

Zu Beginn wurde die erste Kameradin der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung verabschiedet. Den 19 Mitgliedern stand ein ereignisreiches Jubiläumsjahr bevor. Neben einer dem 25. Jahrestag entsprechenden Jahreshauptversammlung fand mit der Jugendfeuerwehr Saarijärvi ein Zeltlager in Witzhave statt. Gemeinsam wurde u.a. „Hagenbeks Tierpark“ besucht. Den Tagesabschluss bildete meist ein Besuch der Sauna im Haus Florian. Der Billewettkampf wurde gewonnen. Außerdem führten wir in Witzhave mit der JF-Brunsbek eine gemeinsame Löschübung durch.

 

1995

Auch in diesem Jahr stand neben den feuerwehrtechnischen Diensten allgemeine Jugendarbeit an. Im Bereich der Aktivitäten und Wettkämpfe war unsere JF sehr erfolgreich. Im Rahmen des Kreiszeltlagers in Zarpen nahmen wir am „Spiel-Ohne-Grenzen“ teil, beim Volleyballturnier wurde ein dritter Platz erreicht, das diesjährige Tauziehen der FF-Warwisch in Hamburg wurde wieder gewonnen. J. Mahns übernahm in der Mitte des Jahres die Aufgabe des Jugendfeuerwehrwartes.

 

1994

Neben vier Mädchen und acht Jungen aus Witzhave, zählten in diesem Jahr auch sieben Jungen aus Grande sowie zwei Jungen aus Rausdorf zu unseren Mitgliedern. So gestärkt gewann unsere Jugendfeuerwehr den ersten Platz beim Wettkampf des Billetreffs. Anfang Juni besuchten wir mit den Mitgliedern des Billetreffs die Feuerwehrmesse „Interschutz – Der rote Hahn“ in Hannover. Im Herbst erhielt die Jugendfeuerwehr einen Tragkraftspritzen-Anhänger. Nun konnte mit eigenem feuerwehrtechnischen Gerät geübt werden.

 

1993

Neben dem „Feuerwehralltag“ wurde der zweite Platz beim Volleyballturnier verteidigt. Die Jugendfeuerwehr veranstaltete eine Fahrradralley und nahm erfolgreich am „Spiel-ohne-Grenzen“ und am Tauziehwettkampf teil. Seit dem Herbst 1993 haben wir auch interessierte Jugendliche aus Grande in unser Jugendfeuerwehr aufgenommen.

 

1992

Für die 19 Mitglieder, davon 3 Mädchen, der Jugendfeuerwehr war das Jahr reich an sportlichen Erfolgen. Beim Tauziehwettbewerb der Jugendfeuerwehren in Hamburg wurde der erste Platz der B-Gruppe erreicht, beim Kreisvolleyballturnier wurde ein erfolgreicher zweiter Platz erspielt. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch in Finnland. Unsere finnischen Freunde hatten wieder ein interessantes Programm zusammengestellt.

 

1991

Auf der Jahreshauptversammlung am 04.01. konnten in Witzhave die ersten beiden Kameradinnen in der Jugendfeuerwehr begrüßt werden. J. Volstorf wurde im April neuer Jugendfeuerwehrwart der 18 Kameradinnen und Kameraden. Nachdem unsere Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr das „Spiel-ohne-Grenzen“ der Stormarner Jugendfeuerwehren gewonnen hatte, wurde 1991 das Kreiszeltlager und das diesjährige „Spiel-ohne-Grenzen“ in Witzhave ausgerichtet.

 

1990

Die Jugendfeuerwehr Saarijärvi besuchte uns anlässlich des 100jährigen Jubiläums der FF Witzhave. In diesem Jahr übernahm die Jugendfeuerwehr die Patenschaft für den „Schusterweg“ und renovierte die Brücke. Mit dem Amtswehrführer H. Heitmann und der JF-Trittau machten wir einen Tagesausflug nach Kiel und Laboe und führten mit der JF-Brunsbek eine gemeinsame Übung in Witzhave durch.

 

1989

Beim Kreisvolleyballturnier wurde der dritte Platz belegt. Eine Hafenrundfahrt in Hamburg mit der JF-Trittau und ein 3tägiges Zeltlager mit dem „Jugendtreff-Bille“ in Eckernförde waren die Höhepunkte des Jahres. Für vier Kameraden war die Verleihung der Leistungsspange in Norderstedt ein besonderes Highlight.

 

1988

Stark verjüngt besuchte die JF für 10 Tage die Jugendfeuerwehr in Wyk auf Föhr und besuchte in Hannover die Feuerwehrmesse „Interschutz – Der rote Hahn“. Auf dem Patenschiff der Gemeinde Witzhave, dem Minentransporter „Sachsenwald“ durchquerten die Kameraden den Nord-Ostsee-Kanal. Im Juni übernahm S. Ristau das Amt des Jugendfeuerwehrwartes. Die 12köpfige Jugendfeuerwehr gewann in Grande den Wettkampf beim Amtsfeuerwehrfest.

 

1987

Neben der Teilnahme am Kreisausscheid zum „Bundeswettkampf“, einem 2. Platz beim „Spiel-ohne-Grenzen“ zum 10. Jubiläum der JF Brunsbek sowie der erfolgreichen Teilnahme an weiteren Wettbewerben war der Besuch bei den Freunden in Saarijärvi der Höhepunkt des Jahres. Während dieser Fahrt blieben wir auch für einige Tage in Padasjoki. Für 6 Kameraden wurde die erfolgreiche Jugendarbeit mit der Verleihung der Leistungsspange gekrönt.

 

1986

Am 03.01.1986 beging die Jugendfeuerwehr in einer kleinen Feierstunde ihr Jubiläum. Im September veranstalteten sie einen „Tag der offenen Tür“ und feierte hierbei mit der Bevölkerung und etlichen befreundeten Jugendfeuerwehren das 15-jährige Bestehen. Auf dem Vorplatz des Gerätehauses wurde eine hierbei ca 15 Jahre alte Rotbuche gepflanzt. Als Ausgleich zu den Festen verbrachten die Jugendlichen ein Wochenende auf Fehmarn. Die Mitgliederstärke ist auf Grund der geburtenschwachen Jahrgänge auf 14 gesunken.

 

1985

In diesem Jahr versahen die 15 Kameraden an 23 Tagen ihren Dienst. Neben den örtlichen Festen wurde beim Amtsfeuerwehrfest in Lütjensee ein erster Platz errungen. Höhepunkt des Jahres war ohne Zweifel das Zeltlager mit unseren Gästen aus Saarijärvi.

 

1984

Ein ereignisreiches Jahr lag vor den 17 Kameraden. Die Jugendfeuerwehr nahm am Zeltlager beim Landesfeuerwehrverbandstag in Marne teil, erspielte beim Volleyballturnier in Reinbek einen dritten Platz und besuchte die Jugendfeuerwehr Saarijärvi zum dritten Mal. Mehrere Jugendfeuerwehren aus Süd-Stormarn, dem Kreis Herzogtum Lauenburg und Hamburg gründeten den „Jugendfeuerwehrtreff-Bille“.

 

1983

Am 01. August übernahm H.-V. Korffmann die Jugendfeuerwehr. Neben dem normalen Dienst wurde ein dreitägiges Zeltlager durchgeführt, die Flughafenfeuerwehr Hamburg und der Modellflugtag in Büchen besucht. Zum Jahresende hatte die Jugendfeuerwehr 16 Mitglieder.

 

1982

Für die 18 Kameraden verlief das Jahr ruhig. Ein Ziel war die Teilnahme am Wettkampf zum Kreisjugendfeuerwehrtag in Ahrensburg, die mit einem 4. Platz belohnt wurde. Außerdem wurde am Bundeswettkampf der Jugendfeuerwehren in Bargteheide teilgenommen.

 

1981

In dem Jubiläumsjahr bestand die Jugendabteilung aus 20 Mitgliedern. Zusammen mit dem Sportverein fuhren die Kameraden nach Frankreich zur Verschwisterungsgemeinde des Amtes Trittau Le Loroux-Bottereau. R. Stahn wurde neuer Jugendfeuerwehrwart. Mit der Einsatzabteilung wurde eine gemeinsame Übung durchgeführt.

 

1980

Mit den Jugendfeuerwehren aus Hamburg-Tonndorf und Glinde wurde ein gemeinsames Zeltlager durchgeführt. Beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Bad Oldesloe gewannen die 22 Kameraden den Wanderpokal des Kreises Stormarn zum dritten Mal.

 

1979

Beim Amtsfeuerwehrfest gewann unsere Jugendfeuerwehr vor heimischen Publikum die Schnelligkeitsübung gegen die Wehrführer des Amtes Trittau. Auch bei Wettbewerben in Stemwarde und Willinghusen lag unsere Jugendfeuerwehr ganz vorn. Im Juli fand ein Zeltlager mit zwei befreundeten Jugendfeuerwehren statt. Mit der Vollendung des 18. Lebensjahres traten zwei Kameraden in die Einsatzabteilung der Feuerwehr über.

 

1978

In drei Kleinbussen fuhren 17 JF-Mitglieder unterstützt von neun aktiven Kameraden zum Zeltlager nach Saarijärvi, Mittelfinnland. Nach der herzlichen Begrüßung wurde uns ein kurzweiliges Programm geboten. Bei anschließenden Wettkämpfen gewann die JF-Witzhave den Wanderpokal zurück.

 

1977

Unter der Leitung des neuen Jugendfeuerwehrwartes H. Gaschler wurde das verflixte 7. Jahr der JF-Witzhave erfolgreich gemeistert. Beim Kreisausscheid für den Bundeswettbewerb in Trittau wurde von 5 Jugendfeuerwehren der 2. Platz erreicht. Bei dem folgenden Landesentscheid in Lauenburg schafften unsere Jungs den 8. Platz bei 120 teilnehmenden Gruppen.

 

1976

Eine Gruppe (9 Kameraden) unserer Jugendfeuerwehr wurde am 23.10.1976 in Bad Bramstedt mit der Leistungsspange ausgezeichnet.

 

1975

Ab Juli übernahm H.-P. Sinsilewski das Amt des Jugendfeuerwehrwartes. Höhepunkt für die 18 Kameraden war neben dem Dienst an jedem zweiten Samstag der erste Kreisjugendfeuerwehrtag des Kreis Stormarn, der in Witzhave stattfand.

 

1974

Seit diesem Jahr konnte die Ausbildung zum ersten Mal im noch renovierungsbedürftigen Heim „Oher Weg“ abgehalten werden. Mit einigen aktiven Kameraden unternahm die Jugendfeuerwehr in den Herbstferien eine Reise in das französische Weinanbaugebiet Le Loroux-Bottereau. Alle Mitreisenden wurden bei befreundeten Familien privat untergebracht und beköstigt.

 

1973

Unsere 21 Kameraden haben ein Jahr mit sportlichen und feuerwehrtechnischen Diensten erlebt. Bei lustigem Lagerleben mit Pokalwettkämpfen und Besichtigungen fand in den Sommerferien der Gegenbesuch der Finnen aus Saarijärvi statt.

 

1972

JFW Heino Mahns konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Höhepunkt für ihn und seine 18 Kameraden war der Besuch der befreundeten Jugendfeuerwehr Saarijärvi. Bei kulturellen, sportlichen sowie feuerwehrtechnischen Betätigungen wurden in Finnland einige tolle Tage im gemeinsamen Zeltlager verbracht und Freundschaften geknüpft oder vertieft.

 

1971

Am 03. Januar 1971 fanden sich auf Anregung des Gemeindewehrführers, Brandmeister A. Sparr 17 Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren gemeinsam mit Ihren Eltern zur Gründungsversammlung im Gasthof Knaack ein. Weitere Gäste waren Kreisbrandmeister H. Harms, Kreisjugendfeuerwehrwart HBM Ollerich, Ehrenamtswehrführer HBM H. Witten, Amtswehrführer HBM H. Albrecht, Bürgermeister W. Puffke sowie die Kameraden der aktiven Wehr. Der Dienst wurde auf eine Dauer von zwei Stunden im 14-Tagesrythmus festgesetzt. Jugendfeuerwehrwart der dritten Jugendfeuerwehr des Kreises Stormarn wurde H. Mahns.